Top 5 der legendären Marketing-Fails

Top 5 der legendären Marketing-Fails

650

Auch große Unternehmen sind vor Misserfolgen nicht gefeit und machen manchmal Fehler, die sie Millionen oder gar Milliarden Dollar kosten können. Wir von joy-pup.com teilen 5 Marketingfehler, die deutlich zeigen, dass ein harmloser Fehler in einem Fall für Lacher sorgen kann und in einem anderen Ansehen oder einen riesigen finanziellen Aufwand kosten kann.

Begeisterte Reisende

Top 5 der legendären Marketing-Fails 1

In den 1980er Jahren, als das kommerzielle Fluggeschäft in den Vereinigten Staaten boomte, begann die Nachfrage langsam zu sinken. Die größte Passagierfluggesellschaft begann, um Aufmerksamkeit zu erregen und dadurch den Gewinn zu steigern, Zertifikate für unbegrenzte Flüge zu verkaufen. Ein solches Ticket kostete 250.000 Dollar.

Die Fluggesellschaft erwartete, dass nur reiche Leute goldene Tickets kaufen würden, um ihre Manager zu transportieren. Aber auch die meisten normalen Bürger sahen den Nutzen. Es war ein Angebot, das sehr schwer abzulehnen war. Jeder fing an, Werbeangebote zu kaufen.

So wurde zum Beispiel ein Einwohner von Chicago, Steve Rothstein, nach dem Kauf eines solchen Tickets der häufigste Besucher des Himmels. Im Laufe seines Lebens gelang es ihm, mehr als 10.000 Flüge durchzuführen, die das Unternehmen 21 Millionen US-Dollar kosteten. Es kam vor, dass Steve in ein Flugzeug stieg, nur um in einem Nachbarstaat ein Sandwich zu kaufen oder mit seinem Freund Fußball zu schauen. Und samstags flog er gern nach Detroit.

Bald erkannten die Eigentümer des Unternehmens, dass ihnen diese Aktion keinen Nutzen brachte. Darüber hinaus führte es im Laufe der Zeit sogar zu Verlusten. Infolgedessen begann die amerikanische Fluggesellschaft, ihren Kunden unbegrenzte Tickets zu entziehen. Natürlich ging es nicht ohne Rechtsstreitigkeiten und Reputationsverlust. Bis heute bietet dieses Unternehmen Rabatte auf Flüge an, aber es gibt keine unbegrenzten Angebote mehr.

Kniffliger Köder von Kaiwei Ni

Top 5 der legendären Marketing-Fails 2

Häufig greifen Werbetreibende bei der Suche nach Käufern zu diversen Tricks. So postete der chinesische Sneaker-Hersteller Kaiwei Ni in Stories eine „haarige Falle“ für Seitenbesucher auf Instagram.

Zusätzlich zum Bild der Schuhe und des Rabatts malten die Werbetreibenden der Marke Haare, die so realistisch aussahen, dass die meisten Benutzer sie dazu veranlassten, sie nach oben zu wischen. Danach landeten nichts ahnende Menschen automatisch auf der Website der Sneaker-Marke. Die Anzeige wurde schnell von Instagram entfernt, da sie gegen die Richtlinien der Plattform verstieß. Jetzt ist die Seite der unternehmungslustigen chinesischen Blogger geschlossen. Kunsthaar wurde zu einem billigen Gimmick, das nie wirklich funktionierte.

Zahlenfieber von Pepsi

Top 5 der legendären Marketing-Fails 3

Der Hauptkonkurrent von Pepsi, Coca-Cola, hielt mit einem Marktanteil von 75 % die Verkaufsführung in Südostasien. In dem Bemühen, ihre Position zurückzugewinnen, entwickelten die Vermarkter und das Management von Pepsi einen ausgeklügelten Marketingplan namens „Number Fever“.

Die Aktion bestand darin, dass unter den Deckeln der verkauften Pepsi-Getränke ein dreistelliger digitaler Code platziert wurde. Und die Person, die die Nummer unter der Decke gefunden hat, erhielt von tausend Pesos und mehr. Der Hauptpreis von einer Million Pesos, und damals waren es fast 40.000 Dollar, sollte an den einzigen Glücklichen gehen, dessen Nummer am Ende des Wettbewerbs bekannt gegeben wird.

Der Erfolg war riesig. Pepsi-Verkäufe sind in zwei Wochen um 40 % gestiegen. Doch in diesem großen Honigfass steckte auch ein kleiner Wermutstropfen, der alles verdarb – es galt, den Sieger bekannt zu geben und das Preisgeld auszuzahlen. Und am Ende der Aktion wurde schließlich verkündet, dass derjenige, der die Nummer 349 unter der Decke hatte, eine Million Pesos erhalten würde.

Aber da ist das Pech passiert … Tatsache ist, dass diese Zahl fälschlicherweise auf 800.000 Kronkorken gedruckt wurde, was bedeutet, dass das Unternehmen 800 Milliarden Pesos zahlen musste. Zehntausende Filipinos kamen für die Preise.

Pepsi-Vertreter taten ihr Bestes, um die Teilnehmer davon zu überzeugen, dass es einen Fehler im Computerprogramm gab. Aber betrogene Kunden, die nie Millionäre wurden, gerieten in Rage. In der Hauptstadt des Landes brachen Massenunruhen aus, Demonstranten steckten Lastwagen in Brand, zerstörten Fabriken und Büros von Pepsi. Die Beförderung wurde für Pepsi zu einem echten Albtraum.

Wettervorhersage von Wanderern (Lay’s)

Top 5 der legendären Marketing-Fails 4

Im Jahr 2010 beschloss das britische Unternehmen Walkers, heute besser bekannt unter der Marke Lay’s, eine interessante Aktion zu organisieren – Wettervorhersage. Die Regeln waren einfach: Sie kaufen eine Packung Chips, finden einen eindeutigen Code, gehen auf die Website des Unternehmens und wählen den Tag aus, an dem es regnen wird. Wenn sich die Vorhersage bewahrheitet, gewinnt der Käufer 10 Pfund. Und das, obwohl eine Packung Chips etwa 40 Pence kostet. Die Leute beeilten sich natürlich, von einem so großzügigen Angebot Gebrauch zu machen.

Die Vermarkter haben jedoch ein sehr wichtiges Detail ausgelassen, oder der Autor dieser Werbeaktion stammt nicht aus Großbritannien. Angesichts der Tatsache, dass die Aktion im Herbst stattfand und das Wetter zu dieser Zeit in England normalerweise regnerisch ist, war es nicht schwer, dies vorherzusagen. In der ersten Regenwoche verlor das Unternehmen also mehr als 1 Million Pfund, zahlte den Käufern jedoch ehrlich alle Gewinne aus.

Großzügigkeit von McDonald’s

Top 5 der legendären Marketing-Fails 5

Bereits 1984 wurden die Vereinigten Staaten als Austragungsort für die Olympischen Spiele ausgewählt. Die Restaurantkette McDonald’s nutzte ein so bedeutendes Ereignis, um für ihr Produkt zu werben, und startete eine Marketingkampagne. Das Unternehmen versprach, für jede Medaille, die Athleten bei den Olympischen Spielen gewinnen, kostenlose Mahlzeiten an ihre Kunden zu verteilen.

Das Unerwartete geschah jedoch, und diese Aktion führte das Unternehmen fast in eine finanzielle Katastrophe. Der traditionelle Rivale der USA, das Team der UdSSR, schaffte es nicht zu den Olympischen Spielen, und die USA gewannen insgesamt 174 Medaillen, während McDonald’s eine Rekordmenge an kostenlosen Lebensmitteln verteilen musste. Zur Höhe des Schadens machte das Unternehmen keine Angaben.