Haustiere: süß aber gefährlich

Haustiere: süß aber gefährlich

1980

Nachbarn haben einen süßen Pudel? Hat Oma eine sanfte Tabbykatze? Goldfische, Papageien, Chamäleons … Fast die Hälfte der Apartments hat zottelige, schnurrbärtige oder schuppige Bewohner, die ihre Besitzer begeistern. Aber nicht jeder weiß, dass Haustiere nicht so harmlos sind, wie es auf den ersten Blick scheint. Sie können Krankheiten übertragen, die nicht nur Unannehmlichkeiten verursachen, sondern manchmal zum Tod des Patienten führen.

Hunde

Treue Freunde und Helfer, viele behandeln diese Vierbeiner als Familienmitglieder. Aber diejenigen, die den Impfplan nicht einhalten, sind gefährdet. Die größte Bedrohung ist Tollwut („Tollwut“, wie Ärzte sagen). Impfungen für Haustiere sollten einmal im Jahr durchgeführt werden, da die Infektion leicht von infizierten Tieren (Wildhunden, Mäusen – von Säugetieren) übertragen werden kann. Zuerst wird der Hund durch Juckreiz gequält, er wird lethargisch und dann im Gegenteil aggressiv. Die Inkubationszeit beträgt ca. 10 Tage.

Hunde

Treue Freunde und Helfer, viele behandeln diese Vierbeiner als Familienmitglieder. Aber diejenigen, die den Impfplan nicht einhalten, sind gefährdet. Die größte Bedrohung ist Tollwut („Tollwut“, wie Ärzte sagen). Impfungen für Haustiere sollten einmal im Jahr durchgeführt werden, da die Infektion leicht von infizierten Tieren (Wildhunden, Mäusen – von Säugetieren) übertragen werden kann. Zuerst wird der Hund durch Juckreiz gequält, er wird lethargisch und dann im Gegenteil aggressiv. Die Inkubationszeit beträgt ca. 10 Tage.

Katzen

Wissenschaftler haben bewiesen, dass das Schnurren dieser Whisker im Niederfrequenzbereich (20-30 Hz) unseren Körper positiv beeinflusst, Müdigkeit und Stress abbaut. Robben können sich aber nicht nur neugierig auf Ihrem Schoß kräuseln und so eine angenehme Atmosphäre schaffen, sondern auch Felinose übertragen. Toxoplasmose ist auch für Menschen gefährlich, insbesondere für schwangere Frauen.

Katzen

Die Infektion gelangt beispielsweise durch beschädigtes Gewebe in den Körper, wenn Murzik Sie kratzt oder beißt. Schwerwiegende Komplikationen sind möglich. Die Hauptsache ist, die Prävention nicht zu vergessen, saubere Hände sind die Regel Nummer eins. Wenn die Katze Sie gebissen hat, vergessen Sie nicht, den Kratzer zu verarbeiten.

Schildkröten

Diese niedlichen Kreaturen können den Besitzer mit Salmonellose „belohnen“. Ja, dieselbe Krankheit, die durch Hühnereier übertragen wird. In den Vereinigten Staaten wurde in den 70er Jahren sogar der Verkauf kleiner Schildkröten verboten, weil sie Kindern gegeben wurden und eine echte Epidemie im Land begann. Seien Sie deshalb vorsichtig mit diesen exotischen Schönheiten: Küssen Sie nicht, umarmen Sie sich nicht und reinigen Sie Ihre Hände sofort, wenn Sie gestreichelt werden.

Schildkröten

Das Terrarium sollte auch sauber gehalten werden. Lassen Sie Reptilien nicht um Esstische und Küchenbretter kriechen. Und denken Sie daran: Salmonellose ist besonders gefährlich für Kinder im Vorschulalter.

Papageien

Ein kleiner Vogel ist eine absolut harmlose Kreatur, nicht wahr? Tatsache ist jedoch, dass im Wurf von Vögeln das gesamte „Bouquet“ von Erregern gefährlicher Krankheiten enthalten sein kann: Chlamydien, Arizonaose, wiederum Salmonellose und sogar Tuberkulose. Sowohl Papageien als auch Wirte können infiziert werden.

Papageien

Wenn der Vogel träge wurde oder sich irgendwie seltsam verhält, lohnt es sich, ihn einem Spezialisten zu zeigen. So schützen Sie sowohl Ihr Haustier als auch sich selbst.

Aquarienfische

Offensichtlich übertragen andere Haustiere die Infektion, aber Fische? Sie schwimmen nur und berühren dich nicht (ich hoffe, du hast keine Piranhas gestartet). Der Haken dabei ist, dass sich die Bakterien des Granuloms (Fischtuberkulose) in fast allen Aquarien befinden. Ich bin froh, dass Menschen daraus keine Tuberkulose entwickeln, aber dieser Bazillus ist immer noch gesundheitsschädlich.

Aquarienfische

Tragen Sie beim Reinigen des Fischhauses lange Handschuhe, da sonst die Bakterien durch kleine Schnitte oder Kratzer in den Körper gelangen und Juckreiz, Geschwüre und Hautausschlag verursachen können. Waschen Sie Ihre Hände nach der Reinigung des Aquariums unbedingt mit Seife.

Zusammenfassend: flauschig gestreichelt – Hände desinfizieren. Im Allgemeinen verringert die Sauberkeit im Haus das Risiko von Infektionskrankheiten. Und bevor Sie ein Haustier kaufen, sollten Sie die Vor- und Nachteile abwägen und nicht den Emotionen folgen.

Ähnliche Artikel / Das könnte dir gefallen