Schwanentreue: Scheidung und egalitäre Beziehungen

Schwanentreue: Scheidung und egalitäre Beziehungen

261

Schwäne stehen für Eleganz und Raffinesse. Aber gleichzeitig haben sie den Ruf, arrogant und gefährlich für Menschen zu sein. Tatsächlich sind Vögel zum Zeitpunkt des Ausbrütens von Eiern oder beim Schutz von geschlüpften Küken aggressiv. Und so gehören sie zu den freundlichsten Vögeln, und die menschliche Stimme kann eine beruhigende Wirkung auf sie haben.

Es gibt Legenden über Schwanentreue und sie komponieren Lieder. Aber wenn einer der Partner gestorben ist, ist es nicht notwendig, dass der zweite für immer allein bleibt. Der Überlebende wird eine Weile trauern, aber dann findet er vielleicht einen neuen Pool, einen neuen Ort, an dem sich ihm ein neuer Partner anschließen wird. Und sie geben ein tolles Paar ab.

Schwanentreue: Scheidung und egalitäre Beziehungen 1

Wenn sich diese erstaunlichen langhalsigen Vögel paaren, denken sie, dass es für immer ist. Etwa 3% der Paare „scheiden sich jedoch“, normalerweise aufgrund von Verschachtelungsfehlern.

Warum gibt es eine solche Hingabe? Aufgrund langer und langer Flüge haben sie keine Zeit, jedes Jahr neue Beziehungen aufzubauen, da sie keine Zeit haben, ein Nest zu bauen und Küken auszubrüten. Deshalb fliegen sie weg und kehren mit ihrem Seelenverwandten zurück.

Schwanentreue: Scheidung und egalitäre Beziehungen 2

Schwanenpaare halten sich an Egalitarismus, dh Gleichheit in Beziehungen und Möglichkeiten. Wenn dem Weibchen etwas passiert, wird das Männchen die Küken ruhig ausbrüten. Bei Bedarf können sie sich sogar beim Ausbrüten der Eier abwechseln.

Schwanentreue: Scheidung und egalitäre Beziehungen 3

Ähnliche Artikel / Das könnte dir gefallen