Wie sahen prähistorische Faultiere und Ratten aus?

Wie sahen prähistorische Faultiere und Ratten aus?

250

Stellen Sie sich vor, dass statt einer kleinen pelzigen Kreatur, die in einem Müllcontainer herumschnüffelt, ein riesiges Monster von der Größe eines Bullen wäre. Sogar eine kleine Ratte bringt Frauen zum Kreischen und Männer zum Ekel, aber was würden wir fühlen, wenn wir versehentlich auf ein riesiges Nagetier stoßen würden?

Wie sahen prähistorische Faultiere und Ratten aus? 1

Die prähistorische „Ratte“ hatte riesige Zähne. Das Tier konkurrierte wahrscheinlich mit Säbelzahnkatzen und riesigen, flugunfähigen, fleischfressenden Vögeln. Die Monsterratte war etwa 3 Meter groß und wog fast 1 Tonne.

Die Überreste einer ähnlichen Kreatur wurden in Südamerika gefunden. Laut einem gut erhaltenen Schädel haben Wissenschaftler das Recht, über die Existenz solch riesiger Nagetiere zu sprechen. Die neue Art wurde Josephoartigasia monesi genannt.

Wie sahen prähistorische Faultiere und Ratten aus? 2

Die heutigen Faultiere sind süße, alberne Kreaturen. Sie bewegen sich sehr langsam, haben eine seltsame Form, sehen aber gleichzeitig komisch aus. Aber vielleicht würden wir sie nicht so sehr auslachen, wenn wir ihre alten Verwandten kennen würden.

Wie sahen prähistorische Faultiere und Ratten aus? 3

Das mächtige Megatherium war eines der berühmtesten Riesensäugetiere, die nach dem Aussterben der Dinosaurier auf der Erde existierten. Beim Gehen auf allen Vieren erreichte die Länge des Megatheriums fast 6 m, und wenn es auf den Hinterbeinen stand, dann etwa 4 m. Studien zeigen, dass das Megatherium ein Pflanzenfresser war, aber einige bestehen darauf, dass das Riesenfaultier auch Fleisch aß.

Ähnliche Artikel / Das könnte dir gefallen