Wie Katzen dem persischen König Kambyses II. halfen, das alte Ägypten zu erobern

Wie Katzen dem persischen König Kambyses II. halfen, das alte Ägypten zu erobern

299

Im alten Ägypten galten Katzen als heilige und unantastbare Tiere. Der Katzenkult wurde in den Bildern der Sphinx, der Göttin Bast und sogar des Sonnengottes Ra selbst verkörpert, den die Ägypter in Form einer roten Katze darstellten. Katzen wurden geschätzt, um die Ernte vor Nagetieren zu schützen, sie wurden darauf trainiert, Schlangen, Maulwürfe und kleine Vögel zu jagen.

Wie Katzen dem persischen König Kambyses II. halfen, das alte Ägypten zu erobern 1

Wenn eine Katze im Haus starb, schnitten alle Familienmitglieder ihre Haare und rasierten ihre Augenbrauen als Zeichen der Trauer und Ehrfurcht vor dem Andenken an das Tier. In reichen Familien wurden die Leichen von Katzen einbalsamiert und die Mumien in der Familiengruft oder auf speziellen Tierfriedhöfen beigesetzt. Es gab die Todesstrafe für das Töten einer Katze.

Wie Katzen dem persischen König Kambyses II. halfen, das alte Ägypten zu erobern 2

Es war die fanatische Verehrung des Katzenkults, die den Ägyptern während der Schlacht mit der Armee von Kambyses II, der 530-522 v. Chr. Das Erste Persische Reich regierte, einen grausamen Streich spielte.

Wie Katzen dem persischen König Kambyses II. halfen, das alte Ägypten zu erobern 3

Als König des achämenidischen Staates begann Kambyses II., der Sohn von Cyrus dem Großen, seine Expansion nach Ägypten. Die Entscheidungsschlacht zwischen den Truppen von Kambyses II. und dem ägyptischen Pharao Psammetichus III. fand im Mai 525 v. Chr. statt. e. in der Nähe der Festungsstadt Pelusium. Cambyses befahl jedem Krieger, eine Katze an seinen Schild zu binden, was den Widerstand der Ägypter völlig demoralisierte und brach.

Wie Katzen dem persischen König Kambyses II. halfen, das alte Ägypten zu erobern 4

Sie konnten sich das Leid der Tiere einfach nicht ansehen und hatten Angst, den Katzen etwas anzutun oder sie mit einem Pfeil zu verletzen. Es gibt auch Hinweise darauf, dass Kambyses II. befahl, lebende Katzen auf die Verteidigungsmauern der Stadt zu werfen und Ibisse und Hunde vor sein Heer zu stellen, die die Ägypter ebenfalls als heilige Tiere betrachteten.

Ähnliche Artikel / Das könnte dir gefallen