Männliche südafrikanische Gottesanbeterin lernte nach der Paarung zu überleben

Männliche südafrikanische Gottesanbeterin lernte nach der Paarung zu überleben

322

Die weibliche Gottesanbeterin beißt nach der Paarung ihrem Partner den Kopf ab. Dies ist eine weithin bekannte Tatsache, zu der bereits viele Memes, Anekdoten und sogar Performances erfunden wurden. Den Wissenschaftlern gelang es herauszufinden, warum sich die Damen mit ihren Liebhabern so falsch verhalten, und Männer zu finden, die gelernt haben, ein tödliches Schicksal zu vermeiden.

Männliche südafrikanische Gottesanbeterin lernte nach der Paarung zu überleben 1

Als Ergebnis von Untersuchungen der State University of New York in Fredonia und der australischen Macquarie University wurde festgestellt, dass eine Frau, die nach der Befruchtung in den Kopf ihres Partners gebissen hat, mehr Eier legt. So von Natur aus gezeugt, und die meisten Männer stimmen pflichtbewusst ihrer Rolle als unschuldiges Opfer zu.

Allerdings haben südafrikanische Gottesanbeterinnen (dies ist nur eine Art von 2000) gelernt, die Natur zu täuschen und ihre eigene Überlebensstrategie entwickelt. Es kann heißen: „Die beste Verteidigung ist ein Angriff.“ Ja, diese südafrikanischen Männer sind überhaupt keine Gentlemen.

Männliche südafrikanische Gottesanbeterin lernte nach der Paarung zu überleben 2

Die Zeitschrift Biology Letters veröffentlichte die Ergebnisse der Beobachtung von 52 Paaren südafrikanischer Gottesanbeterinnen. Unmittelbar nach der Paarung nahm das Männchen eine Kampfstellung ein und schlug zuerst zu. Wenn es ihm gelang, ein Weibchen mit seinen gezackten Vorderpfoten zu packen, dann lag seine Überlebenschance bei 78 %. Für 100%igen Erfolg muss der unglückliche Liebhaber einen kräftigen, aber nicht tödlichen Schlag in die Magengrube versetzen. Und er kommt lebendig und glücklich aus diesem Kampf heraus.

Ähnliche Artikel / Das könnte dir gefallen