Pareidolie: die Illusion der Umrisse von Gesichtern auf realen Objekten, die jeder sieht

Pareidolie: die Illusion der Umrisse von Gesichtern auf realen Objekten, die jeder sieht

334

Das psychologische Phänomen, das dazu führt, dass manche Menschen ein vages Bild eines Gesichts oder einer Figur in zufälligen Objekten sehen, wird als Pareidolie bezeichnet. Dies ist eine Art Apothenie, ein allgemeinerer Begriff für die Beobachtung von Mustern in Zufallsdaten. Pareidolie tritt häufig bei Menschen auf, die an bestimmten psychischen Erkrankungen leiden. Aber auch gesunde Menschen haben visuelle Täuschungen, was an der Struktur unseres Gehirns liegt.

Pareidolie: die Illusion der Umrisse von Gesichtern auf realen Objekten, die jeder sieht 1

Einige gängige Beispiele sind ein Bild von Jesus in den Wolken oder ein Bild von einem Mann auf der Mondoberfläche. Gesichter in zufälligen Objekten oder Mustern aus Licht und Schatten zu sehen, ist ein alltägliches Ereignis. Unser Gehirn erkennt und reagiert emotional auf diese illusorischen Bilder genauso wie echte menschliche Gesichter.

Bemerkenswerte Beispiele für Pareidolie

Ein Paradebeispiel für Pareidolie und ihre Verbindung mit religiösen Bildern ist das Grabtuch von Turin. Dies ist ein Stück Stoff, das einen Mann darstellt, von dem viele glauben, dass er Jesus ist. Das Negativbild wurde erstmals 1898 auf einer umgekehrten Fotoplatte von dem Amateurfotografen Secondo Pia gesehen, der das Leichentuch bei einer Ausstellung im Turiner Dom fotografieren durfte.

Pareidolie: die Illusion der Umrisse von Gesichtern auf realen Objekten, die jeder sieht 2

Eine Frau aus Miami postete bei eBay einen halb aufgegessenen Toast mit Käse, auf dem sie das Gesicht der Jungfrau Maria sah. Sie behielt es 10 Jahre lang und verkaufte es für 28.000 Dollar.

Pareidolie: die Illusion der Umrisse von Gesichtern auf realen Objekten, die jeder sieht 3

Einige Besucher der St. Mary’s Church in Rathcael, Irland, glauben, dass ein Baumstumpf außerhalb der Kirche die Silhouette der Jungfrau Maria trägt.

Pareidolie: die Illusion der Umrisse von Gesichtern auf realen Objekten, die jeder sieht 4

Im Bongo Java Cafe in Belmont, USA, wurde eine Zimtschnecke mit Mutter Teresa entdeckt. Es war etwa 10 Jahre lang ausgestellt, bis es 2007 zu Weihnachten gestohlen wurde.

Pareidolie: die Illusion der Umrisse von Gesichtern auf realen Objekten, die jeder sieht 5

Bilder, die 1976 von der Mission Viking 1 aufgenommen wurden, zeigten ein Gesicht auf dem Mars, das die Überreste einer alten Zivilisation sein könnte.

Pareidolie: die Illusion der Umrisse von Gesichtern auf realen Objekten, die jeder sieht 6

1977 setzte das Erscheinen von Jesus Christus auf einem Mehlkuchen den internationalen Standard für wundersame Sichtungen. Es geschah in der kleinen amerikanischen Stadt Lake Arthur. Maria Rubio sah ein Profil mit Bart und Dornenkrone auf einer Tortilla, als sie das Abendessen für ihren Mann zubereitete.

Pareidolie: die Illusion der Umrisse von Gesichtern auf realen Objekten, die jeder sieht 7

Im Jahr 2004 entdeckte Steve Cragg, Jugendleiter der Memorial Drive United Methodist Church in Houston, Popcorn, das aussah, als würde Jesus beten.

Pareidolie: die Illusion der Umrisse von Gesichtern auf realen Objekten, die jeder sieht 8

Donna Lee aus Toledo in den USA sah ein Bild von Jesus auf Teigtaschen, die sie am Palmsonntag 2005 gemacht hatte.

In Singapur ähnelt ein Wachstum an einem Baum einem Affen, was die Gläubigen dazu veranlasst, dem „Affengott“ zu huldigen.

Schäden an Pedra da Gavea, einem riesigen Felsen außerhalb von Rio de Janeiro, werden von vielen als menschliches Gesicht interpretiert.

Im Jahr 2012 pilgerten Menschen zu dem Baum in der 60th Street und der Bergenline Avenue in West New York, New Jersey. Es gab einen Baum, dessen Schnitt einigen zufolge dem Bild der Jungfrau von Guadalupe ähnelte.

Ähnliche Artikel / Das könnte dir gefallen