Neue Art des Hammerkopfwurms, benannt nach der COVID-Pandemie

Neue Art des Hammerkopfwurms, benannt nach der COVID-Pandemie

372

Wissenschaftler haben eine andere Art von Plattwürmern entdeckt, die fast unsterblich ist. Wenn es in Stücke geschnitten wird, regeneriert sich jedes Stück zu einem neuen Wurm. Der spatenförmige Kopf lässt den Hammerhai wie eine Königskobra aussehen, jedoch in Miniaturgröße. Als Wissenschaftler die winzigen Kreaturen entdeckten, beschlossen sie, sie nach COVID-19 zu benennen.

So ehrten sie die Erinnerung an eine große Anzahl von Menschen, die an diesem grausamen Virus gestorben sind, und hielten den erzwungenen Moment ihrer Isolation in Erinnerung. Sie haben fast alle ihre Arbeiten zu diesen Würmern isoliert geschrieben. Humbertium covidum wird nur 3 cm lang, aber andere Verwandte der Hammerkopfwürmer erreichen viel größere Größen – 25 oder sogar 40 cm.

Neue Art des Hammerkopfwurms, benannt nach der COVID-Pandemie 1

In Norditalien und Südwestfrankreich wurde eine neue Hammerwurmart entdeckt. Dieses Territorium ist nicht ihr heimischer Lebensraum, aber das hindert Fremde nicht daran, sich in lokalen Ökosystemen niederzulassen. Höchstwahrscheinlich gelangen die Würmer dank der Menschen beim Transport von Sämlingen an neue Orte. Laut der Studie lebt diese Art möglicherweise in Russland und hat sich in China und Japan angesiedelt.

Hammerhaiwürmer sind Hermaphroditen. Sie vermehren sich ohne einen zweiten Partner, sodass selbst ein einsamer Wurm eine neue Population aufbauen kann. Einige Arten sind Raubtiere und jagen schamlos Schnecken, Regenwürmer und fressen sich gegenseitig auf. Für den Menschen stellt dieses wirbellose Tier keine Bedrohung dar, aber es setzt ein Gift frei, das dem ähnlich ist, das in Kugelfischen und Blauringkraken vorkommt.

Neue Art des Hammerkopfwurms, benannt nach der COVID-Pandemie 2

Ähnliche Artikel / Das könnte dir gefallen